Zurück
KOMPLEX MUSS NICHT KOMPLIZIERT SEIN

Die Qual der Passwortwahl

passwortwahl_bild

Passwörter sind aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Im Unternehmen, in privaten Haushalten oder auf Websites werden Passwörter zur Authentisierung für die verschiedensten Systeme verwendet.

Die Sicherheit des Zugriffs ist entscheidend davon abhängig, ob die Passwörter korrekt gebraucht und gewählt werden. Dafür ist es empfehlenswert, diese sorgfältig auszuwählen. Die Passwortgestaltung sollte daher einen praktikablen Kompromiss zwischen den folgenden Aspekten darstellen:

  • Die Zeichenzusammensetzung des Passwortes muss so komplex sein, dass es nicht leicht zu erraten ist.
  • Die Anzahl der möglichen Passwörter im vorgegebenen Schema muss so groß sein, dass es nicht in kurzer Zeit durch einfaches Ausprobieren ermittelt werden kann.
  • Das Passwort darf nicht zu kompliziert sein, damit der Besitzer mit vertretbarem Aufwand in der Lage ist, es auswendig zu lernen.

Folgende Regeln zu Passwortgestaltung sollten deshalb beachtet werden:

  • Das Passwort darf nicht leicht zu erraten sein. Namen, Kfz-Kennzeichen, Geburtsdatum usw. sollten deshalb nicht als Passwörter gewählt werden.
  • Ein Passwort sollte aus Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen bestehen. Es sollten mindestens zwei dieser Zeichenarten verwendet werden.
  • Wenn für das Passwort alphanumerische Zeichen gewählt werden können, sollte es mindestens 8 Zeichen lang sein.
  • Das Passwort sollte im Optimalfall alle 90 Tage gewechselt werden.

Nun stellt sich zurecht die Frage: Wie soll ich mir diese ganzen Kennwörter überhaupt merken?

Mit einem kleinen Trick löst sich dieses Problem einfach, schnell und unkompliziert. Mittlerweile gibt es diverse Passwortmanager, die alle Kennwörter eines Benutzers verwalten und bei Bedarf auch sichere Passwörter erzeugen. Diese Manager sind durch ein Masterpasswort geschützt, anstatt sich also eine Vielzahl von Kennwörtern merken zu müssen, reicht ein einziges. Natürlich muss sich der Nutzer eines Passwortmanagers auch das Masterpasswort merken können.

Wie merke ich mir ein komplexes Passwort, das alle obigen Bedingungen erfüllt?

Die einfachste Methode ist das Ersetzen von Buchstaben durch Sonderzeichen oder Zahlen. Viele Sonderzeichen und Zahlen haben die Eigenschaft einem Buchstaben ähnlich zusehen. Folgendes Beispiel soll verdeutlichen, wie aus einem einfachen Wort ein sicheres Kennwort wird:

Nehmen wir das Wort "Recklinghausen", dieses ist zwar lang, jedoch weder schwer zu erraten, noch besonders kreativ. Nun ersetzen wir einzelnen Buchstaben mit Sonderzeichen oder Zahlen: "R3ckl!ngh@u$3N". Für den Buchstaben "e" könnten wir z.B. die Zahl "3" nutzen, diese sieht wie ein umgedrehtes "e" aus. Für ein "I" nutzen wir z.B. ein "!", da auch hier eine Ähnlichkeit besteht. Diese Methode lässt sich auf beliebige Wörter anwenden, es ist lediglich ein wenig Kreativität notwendig. Weiter Beispiele sind:

  • Recklinghausen = R€ckl1ngh4us€N
  • Doctor-Privacy = D0ct0r-Pr!v@cY oder Do(tor-Pr|v4cy
  • Sonnenschein = $0nn3nsch3!N oder §onn€n$ch31N
  • Schalke04 = S(h@lkE04 oder $ch4!kE04
Diese Website nutzt zur Verbesserung und zu Analysezwecken Cookies, die weitere Nutzung dieser Website wird daher als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Weitere Informationen zum dem Einsatz von Cookies finden Sie im Datenschutzhinweis.
Verstanden